Gestaltung und der Bau von weichen Gartenwegen

October 12, 2014

Nach Beendigung der Planung des Aussehens von Garten und Positionierung von Gartenwegen, sollten Sie die Art von Bau und Materialien für Oberflächenbeschichtung von Laufflächen definieren. Das Material muss viele Anforderungen erfüllen; von dem dass es nicht rutschig nach regen wird, dass es komfortabel für Fuss ist, dass es leicht zu pflegen ist und angenehm für die Augen ist. Verkleidungmaterialien können entweder hart oder weich sein. Harte Materialien sind Stein, Steinplatten, Steinwürfel, Betonplatten und Betonelemente in verschiedenen Formen, Ziegeln, die in Kies eingebaut sind in Zementmörtel oder Gips. Weiche Gartenwegen bestehen aus Gras, Holzpflaster, Mulch (zerkleinerte Rinde von Bäumen), Sand oder als eine Kombination aus mehreren Materialien.

505150_29805534_resize.jpg

Graswege sind in den meisten Fällen ein Teil des Gartens, aber wir empfehlen sie auch in sehr großen Räumen, weil es nicht intnesives Trampeln duldet. Dies bedeutet, dass ein solcher Weg fast unmerklich ist, weil es nicht anders ist. Es befindet sich im Rasen, aber es erstreckt sich oft zwischen größeren Blumenbeet mit hohen Pflanzen gepflanzt. Auch Graswege sind eines der wichtigsten Elementen in formalen Gärten. Die Fläche, auf der sich solches Weg formieren wird, muss perfekt ausgerichtet sein und leicht angespannt mit milden Tiefen auf beiden Seiten des Querschnitts, weil sich auf diese Weise eine reibungslose Evakuierung von Regenwasser und Wasser das durch Schneeschmelzen entsteht versichert. Solchem Rasen sollten Sie genügend Feuchtigkeit versichern, denn wenn der Boden austrocknet, ist es möglich, dass es zu einem Verlust von großen Teil der Rasenfläche kommt. Solcher Weg gibt einen Vorteil anderen Design Elementen, um ins Vordergrund zu kommen.

712114_64490810_resize.jpg

Anders sehen Wege aus Holzpflaster aus . Holzpflaster sind ein Ausdruck der Ökonomie, weil alte zerstörte Bäume (die von innen gesund sind) nicht zerstört werden müssen, sondern gut benutzt. Sie werden Quer geschnitten in einer Dicke von etwa 12 bis 18 cm, zuvor geschälte oder mit Schale, je nach der Art des Holzes. So geschnittene Rollen müssen trocknen und erst danach folgt Einbau in das Feld. Die Aufstellung einer solchen Wege ist relativ einfach und bietet eine Gelegenheit für künstlerische Gestaltung. In eine breite Hölle, die so breit ist, wie der Ring plus die breite der Sand-Basis, die etwa 10 cm beträgt, stellen Sie die Holzpflaster, in einer Weise, dass sie sich behrühren, und dass zwischen ihnen keine große Lücken bleiben . Sobald das Weg gestaltet ist, kommen die Arbeit der Ausfüllung von Fugen mit unregelmäßigen Formen, was Sie mit feinem Sand oder eine Mischung von fruchtbaren Gartenerde mit Grassamen schaffen können. Solche Wege haben einen besonderen beeindruckenden Aussehen, haben keine Bordsteinkanten und keinen Zaun zu den nahe gelegenen Wiese.

staza-4_resize.jpg

Wege die mit Mulch (zerkleinerte Rinde von Bäumen) gemacht sind, erfordern keine besondere Arbeit. Es ist genug die Strecke der zukünftigen Wege markieren, die nicht zu lang und gerade sein darfm und Unregemäßigkeiten des Geländes ausrichten. Danach schüteln Sie einfach den Mulch aus dem Sack und mit Harke ausrichten, und passen dass die Schicht nicht dicker als 5-7 cm wirdAuch hier werden keine Bordsteine verwendet. Der einzige Nachteil solcher Wege ist, dass sie nach einer gewissen Zeit ausgetauscht werden müssen, weil Mulch nicht haltbares Material ist, und mit der Zeit verriebt er sich un verliert sein Aussehen und Eigenschaften. Solche Wege sind sehr gut füt größere Steingärten oder smaken Strahlen von Pflanzen geeignet.

Auch bekannt sicn wege die aus kombinierten Materialien gemacht sind, wo sehr wichtig die Einhaltung der Maßnahmen und die Auswahl der Materialien zu kombinieren sind, und können ein richtiges kleines Meisterwerk werden!

 


Fotogalerie:Gestaltung und der Bau von weichen Gartenwegen